Beschreibung der Eule-Orgel

Die Kirche verfügt über eine 1996 fertiggestellte Orgel der Bautzener Orgelbaufirma Eule. Sie umfasst 51 Register auf 3 Manualen und Pedal mit zwei Manual- und drei Pedalkoppeln. Weiterhin gibt es drei Kanaltremulanten und 2 Zimbelsterne. In der Disposition und Intonation sowie der Gestaltung des Prospektes orientierte man sich an zwei historischen Orgeln, die in der St. Nikolai-Kirche einst standen: einer Wagner-Orgel (1732) und einer Orgel des Orgelbauers Ladegast (1880). Nach der Renovierung und Überarbeitung der Orgel im Jahr 2014 wurde der Klang der Orgel, gespielt von Bernhard Kruse, neu aufgenommen.

Hauptwerk Oberwerk Hinterwerk Pedal
(1. Manual) C-g3 (2. Manual) C-g3 (3. Manual) C-g3 C-f3
Prinzipal 8’
Bordun 16’
Viola da gamba 8’
Hohlflöte 8’
Rohrflöte 8’
Traversflöte 4’
Spitzflöte 4’
Oktave 4’
Quinte 2 2/3’
Oktave 2’
Cornett 5fach
Mixtur 5fach
Cimbel 3fach
Fagott 16’
Trompete 8’
Tremulant
Prinzipal 4’
Traversflöte 8’
Gedackt 8’
Quintadena 8’
Rohrflöte 4’
Quinte 2 2/3’
Oktave 2’
Waldflöte 2’
Terz 1 3/5’
Quinte 1 1/3’
Scharff 4fach
Vox humana 8’
Tremulant
Prinzipal 8’
Lieblich Gedackt 16’
Unda maris 8’
Saliconal 8’
Lieblich Gedackt 8’
Fugura 4’
Oktave 4’
Nasat 2 2/3’
Flageolet 2’
Echocornett 5 fach
Mixtur 4fach
Trompete 8’
Oboe 8’
Tremulant
Prinzipal 16’
Subbass 16’
Violon 16’
Oktavbass 8’
Gemshorn 8’
Quinte 5 1/3’
Oktave 4’
Mixtur 6fach
Posaune 16’
Trompete 8’
Clarion 4’

Koppeln:            OW – HW, HiW – HW, HW – Ped., Ow – Ped., HiW – Ped.,
4×128 Setzerkombinationen

 

Bildnachweise: